Dienstag, 21. Januar 2014

Kontinuität. Das Bloggen und ein Herzensprojekt.

Kontinuität ist grad nicht so meins. Bloggen wohl auch nicht. Ein Dutzend Posts angefangen und nie veröffentlicht. Weil zur Werbeplattform soll der Blog nicht verkommen. Ich möchte mich noch darin wieder finden. Deshalb zeige ich euch heute ein unfertiges, völlig unspaktakuläres Herzensprojekt. Damit gewinne ich weder einen Preis noch Sympatien. Möchte ich aber gar nicht. Weil es ist für mich.


Noch unfertig. Eine Patchworkdecke in bunten Lieblingsfarben. Im Winter ist es grau und dunkel, da darf es ein bißchen mehr sein. Aber ich drücke mich um das Finale. Ein vernünftiges Binding braucht es noch. 
(Hat jemand eine easy-peasy-Variante für mich? Ich hab mich schon durch diverse YouTube-Anleitungen gekämpft. Keine spricht mich an. Und die vorhandene Literatur bringt mich auch nicht weiter.)


Ich mag sie, meine Decke. Und vom kleinen Fräulein. Und vom großen Fräulein. Der Herzensmann wird wohl eine eigene bekommen. Zu viert passen wir nicht drunter.

(Ab damit zum Creadienstag...)

Kommentare:

  1. Ein tolles Herzensprojekt!!!

    Sei lieb gegrüßt, Ina

    AntwortenLöschen
  2. Herzensprojekte nähen - was könnte es Wichtigeres und Schöneres geben ?! Wer will denn schon Preise gewinnen, wenn bald so eine schöne Kuscheldecke auf dem Sofa liegt ;-)
    Ich bin auch so eine, die sich gern mal vor dem Binging-nähen drückt... Deswegen sind meine Quilts auch nicht hochklassig mit der Hand genäht - dann würde ich nämlich nie was fertig kriegen... Ich fasse meine Quilts mit langen Stoffstreifen ein und nähe das auch ganz schnöde mit der Maschine. Ich kann gerne mal schauen, ob ich die entsprechende Anleitung finde bzw. die Breite der Streifen nochmal nachmessen. Ich melde mich wieder!

    Viele liebe Grüße,
    Karen

    AntwortenLöschen
  3. http://www.cluckclucksew.com/2013/01/machine-binding-tutorial.html

    So fasse ich meine Quilts ein, ich weiß allerdings nicht, ob Dir das auf Englisch etwas nützt? Die Stroffstreifen schneide ich mit 7 cm Breite zu, dann verdecke ich beim letzten Nähschritt auf jedenfall die vorherige Nahtlinie.

    Viel Spaß mit der neuen Kuscheldecke!

    LG, Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Karen :) Ich denke ich werd es so probieren.

      Löschen
  4. Tolles Projekt und die Farben machen gute Laune!
    Bin gespannt wenn sie fertig ist.
    Liebe Grüße Dani Ela

    AntwortenLöschen
  5. ich mach es auch so wie in dem Tutorial
    allerdings näh ich die letzte Naht von der Vorderseite und nicht von hinten, weil es mir wichtiger ist, vorne genau im Schatten zu sein, als hinten einen exakten Abstand zur Kante zu haben..
    einfach ausprobieren :)

    und der Quilt wird toll, der gefällt mir richtig gut!

    LG Agnes

    AntwortenLöschen
  6. Sieht soooo schön aus. Und nichts ist wichtiger als Du.
    Ich hab erst eine einzige Decke genäht und bin deshalb kein guter Ratgeber. Allerdings hat mir diese Anleitung
    http://pechundschwefel-naehliebe.blogspot.de/2013/01/tutorial-patchworkdecke-teil-4-das.html viel gebracht. Ging echt leicht und sieht finde ich, super aus.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
  7. Guck mal auf dem Blog von "Pech und Schwefel". Ricarda hat da erst kürzlich ein Tutorial dazu verfasst. Auf das werde ich wohl auch zurückgreifen, wenn mein Quilt so weit ist.... Deiner hat wunderschöne Farben!
    Liebe Grüße!
    Marlies

    AntwortenLöschen
  8. Ach ist doch egal, wie oft du schreibst. Hab zur Zeit auch Schreibunlust und will nicht das tausendste Kleidchen zeigen. Deine Decke ist genial, so tolle Farben!! Allerdings ich ohne Tip, hab keine Ahnung, wie man das schick drumherum kriegt :-)

    AntwortenLöschen
  9. Fein, dass du wieder blogst und wenn's nun - wie ich mit scharfem Blick erkannt habe - wenigstens ein paar Amazonslinks dabei sind, fühle ich mich mit meiner Nähhobbyfinanzierungswerbeplattform wenigstens nicht ganz so doof. ;-) Großartig wird die Decke ... aber das die vorhandene Literatur (wieviel Kilometer sind's?) nichts hergibt, kann frau ja kaum glauben ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wieso sollst du dich deswegen doof fühlen? Immerhin geht ja ein guter Teil davon in gute Projekte oder habe ich das falsch verstanden? Ich möchte damit nur meine Büchersucht gegenfinanzieren. Bleibt abzuwarten, ob es sich lohnt.

      Und nein, Kilometer von Literatur sind es nicht und Patchworkwerke sind nicht allzu zahlreich darin vorhanden.... Leider, denn irgendwie habe ich grad "Blut geleckt" wie man so schön sagt.

      Löschen
    2. Stimmt - aber Werbung ist es eben doch und beim Bücherriesen macht mir der Freundeskreis immer ein ordentlich schlechtes Gewissen ... Büchersucht zu finanzieren kann ich aber sehr, sehr, sehr gut nachvollziehen!

      Löschen