Freitag, 24. September 2010

*Wind*

Nein, das wird jetzt kein hurra-der-Herbst-ist-da-Post (obwohl er schon Spaß macht, der Herbst, mit Wind und Sonne und mit ohne Regen...), sondern zwischendurch hab ich mir mal ein bißchen was herbstliches genäht. Die Wind-Tunika aus der Ottobre Woman 2/2009.
Aber fragen sie nicht, ach. Zunächst gibts bei mir immer ein Probemodell aus einem zumeist günstig ergatterten Stöffchen, Coupons vom Stoffmarkt oder die Restekistenfunden, wenn ich mir nicht sicher bin ob der Schnitt mir steht. Schließlich trage ich nicht Größe 36 und bin zu geizig um dann was aus teurem Stoff für die Tonne zu produzieren.

Bei dieser Tunika hab ich es immerhin zweimal geschafft, das Halsbündchen zu versemmeln, was zu einer ziemlich kreativen Lösung geführt hat. Das allererste Modell wird definitiv kein echtes Tageslicht sehen, zu gruselig (ich bin noch unentschlossen, obs wieder zerschnitten wird oder sein Dasein als Nachtbekleidung fristen darf! Aber mit einigen Änderungen ists im zweiten Anlauf doch noch geworden:

Sehen sie? Keine Zeit zum Spiegelputzen! Nicht mal dafür reichts....

Zumindest tragbar, nicht gerade zum Ausgehen, aber für den Hausgebrauch reichts. Die Zipfel, die das Schnittmuster ursprünglich enthielt, mussten wegen akuter Nichttragbarkeit dran glauben. Die Ärmel sind auch kürzer. Und der Halsausschnitt weiter, weil ich auch bei dieser das erste Bündchen wieder rausgeschnippelt habe, weils sich in alle Richtungen gewellt hat. Dafür dann ein extra breites Bündchen nach Farbenmix-Art reingedonnert, mit überlappenden Enden statt den zusammengenähten. Sehr dekorativ! Und ein Grund es doch anzuziehen!


Ansonsten werden hier Gardinen geändert und gekürzt (hab meinen Frühjahrs-Nestbautrieb für den Herbst aufgehoben!) und geheime Geheimnisprojekte für einen ganz süßen neuen Erdenbürger fertiggestellt und auf die weite Reise nach Down under geschickt. Und wenn sie angekommen sind, werd ichs auch noch mal zeigen :)

Montag, 20. September 2010

Stoffmarkt Potsdam

Nun ja, ich und mein Schwesterlein haben uns echt getraut gestern mit zwei Kindern im Schlepptau (der Lieblingmann hat Nachtschicht und konnte daher schlecht übernehmen) von Dresden nach Potsdam zu fahren und den Stoffmarkt zu besuchen.
Fehler Nr. 1: Kinder mitnehmen.
Fehler Nr. 2: kurz vor Mittag da sein.
Fehler Nr. 3: Buggy für die Kleine.

Trotzdem war es sehr aufschlussreich. Nämlich das ich die niederländischen Händler größtenteils schon aus Maastricht und Sittard kannte und die auch das ganze prima gemacht haben. Leider immer noch mit den gleichen Stoffen wie im Frühjahr in den Niederlanden. (Da drängt sich bei mir ganz wenig der Verdacht auf, das sie neuen Stoffe lieber zuhause gelassen haben.)
Die meisten deutschen Händler waren zwar gut bestückt mit Saisonware, aber leider personell unterbesetzt. Großes Gedränge also und an mehr als einem Stand musste ich darauf verzichten einzukaufen (siehe Fehler Nr.1), großen Quengeln bei der Kleinsten.
Insgesamt war es aber doch sehr schön, das Wetter war toll und die meisten Leute hatten richtig gute Laune und man ist mit dem einen oder anderen ins Gespräch gekommen.
Und auch den einen oder anderen Shop/Blog mal in Persona bzw. in Form eines Standes gesehen :) Auch sehr schön, wenn die Anonymität des Internets einem netten Gesicht weicht :)))

Und natürlich hab ich auch was mitgebracht, allerdings habe ich mein Budget nicht mal annähernd ausgereizt. Sehr erstaunlich.


Die geplanten Jerseys für mich und meine Zwerge, von dem Eulenjersey hab ich tatsächlich nur noch einen halben Meter bekommen, auf dem ganzen Markt nicht mehr zu finden.... Tssss! Links Coupons vom Holländer, rechts von Farbenmix und Hilco (in homöopatischer Dosis. Der Preis!!!)


Und dann noch was zum Streicheln, die neuen FM-Stöffchen lagen aber auch zu verführerisch vor meiner Nase...  Und der lila Fleece (nicht das ich nicht genug hätte, Gott bewahre- nein!) hat mich zu sehr angelacht. Der hat einfach in meine Richtung gebrüllt: Ich werd deine neue Jacke! Kauf mich!

Fazit: Gerne wieder. Aber entweder ohne Kinder oder mit Nanny.
Und nun ab in die Waschmaschine mit der Beute!

Samstag, 18. September 2010

Zuwachs ;)

Mit etwas Glück bekommen wir bald neuen Familienzuwachs. Nein, nicht was sie jetzt denken. Sondern das hier soll für mehr Spaß im Heim sorgen:


Noch ganz unscheinbar, werden aus den Eiern in ein paar Wochen hoffentlich winzig kleine Australische Gespenstschrecken schlüpfen. Bis dahin machen wir es den Eiern gemütlich hoffen, das aus den 10 vorhandenen Eiern überhaupt was schlüpft!

Samstag, 11. September 2010

Es gibt so Stöffchen...

... da steh ich davor und bin ein bißchen ratlos. So auch der Sternensweat aus dem letzten Teaser. Er lag auf dem Restetisch von Stof2000 in Dänemark, unschlagbar günstig, tolle Qualität, aber überhaupt keine Ahnung wofür ich ihn nehmen könnte. Aber gut, 1,3m für umgerechnete 5,60€? Kommt mit! Wird sich schon was finden. Und es fand sich, schon zwei Tage später im Urlaub in Form des tollen Minikrea-Schnittmusters.
Zusammen mit einem weiteren günstig-aber-wofür-vernähen-Kandidaten aus meiner Vorratshaltung gibt er nämlich einen wunderbaren Kuschelpulli für meine Große.


In 110-116 genäht, der fällt aber riesig aus, so das wir ihn bestimmt bis 122 haben werden. Mich beschleicht auch so eine leise Ahnung, das beim Schnittmuster bereits alle Nahtzugaben enthalten waren....



Komplett gefüttert mit grellorangem Kuschelfrottee, ist eigentlich ganz einfach umzusetzen, den kompletten Pulli zweimal zuschneiden und zusammennähen, nur die Säume an Kapuze, Arm und unten werden erstmal weggelassen bzw offen gelassen. Dann habe ich die Kapuzensäume rechts auf rechts zusammengesteckt (so das sich Pulli und Futter "angucken") und mit der Ovi aneinander genäht. Danach beide ineinander stülpen, so das das Fütter innen ist, und noch Arme und den Saum unten jeweils gegeneinander nach innen klappen und aufeinander feststecken, nähen, fertisch!


Und weil er so schön groß ist, stülpen wir die Ärmel erstmal um. Und wenns Madamsche kalte Finger hat, macht sie die Ärmel lang und die Hände sind weg.... Oder in die gedoppelte Tasche vorne. So, der Herbst kann jetzt kommen :)

Freitag, 10. September 2010

Gemein Gemein Gemein

Gerade hat sich sich mein Workflow wieder passabel eingepegelt, da wird wieder ein Kind krank. So sitze ich mal wieder zwischen Häufchen von Zuschnitt und schiebe selbige von einer Ecke in die andere. Und ich wollte doch gerne vorm Herbst fertig sein mit den Outdoorteilen. Also wieder ein paar Tage Ruhe und hoffen das es bei einem kränkelnden Kindchen bleibt.

Trotzdem hab ich schon vor einigen Tagen ein langfristige Bestellung (danke für eure unendliche Geduld mit mir Trödeltante!) fertig bekommen und hoffe schwer, das es gefällt und vor allem die Erwartungen und den Zweck erfüllt :)


Ein Wäschesammler aus meinen Lieblingsstöffchen aus dem schwedischen Möbelhaus (btw: Haben die eigentlich auch was neues in der textilen Ecke? War lang nicht da...), mit Extrafach vorn drauf für "feine Wäsche" oder so.


Und großer Schlaufe zum Aufhängen, geschlossen wird er einfach mit zwei Raffbändern, auch aus Rosalie. Ich find ihn herrlisch! Zur Sicherheit hab ich noch ein paar Snaps reingekloppt, dann bleibt auch besser wo er soll, nämlich schmal an der Wand ;)

Und weil ich eigentlich den hier heute zeigen wollte, aber statt einer Runde Nähen dann eine Extrarunde Kind-zeitiger-abholen gemacht habe und eigentlich echt nur noch Ärmelsaum und der untere fehlen, gibts einen Teaser vom aktuellen Projekt :)


Was genau das ist, verrate ich nach Fertigstellung :)

Dienstag, 7. September 2010

Gartenzeugs

Irgendwie klappt das bei uns nicht so, mit dem Gemüse aus dem Garten. Der von uns spärlich bewirtschaftete halbschräge, halbschattige Seitenstreifen hinter dem Spielhäuschen scheint nicht die besten Voraussetzungen fürs erfolgreiche Gärtnern zu bieten. Nachdem ich in langer Suche im Frühjahr eine Saatmischung für bunte (!!!) Möhren gefunden hatte musste ich gestern ernüchtert feststellen, das wird nüscht in meinem Gärtchen.
Schauen sie die traurige Ernte von 3x 1m bunte Möhren an:


Saulecker, aber viel zu wenig. So wird nun ein Hochbeet her müssen, mit Kompost und und so richtig guten Zutaten, um dem Gemüsezeugs die besten Bedingungen zu bieten. Ich will auch endlich riesige Zucchini (gelbe!). Und nichtholzige Radieschen. Und Salat. Und alles andere, frisch aus meinem Garten!

Nächstes Jahr dann. Hoffentlich.