Donnerstag, 29. April 2010

Stoffmarkt

Urlaub. Herrlisch! In den Niederlanden, immerhin kommt der Göttergatte ja aus dem Land der Gewächshausgurken und Tulpen.
Dabei ist der "Stoffmarkt" donnerstags in Sittard immer ein Pflichttermin. Es ist kein Stoffmarkt wie beim Pendant in Deutschland, sondern ein gemischter Markt mit etwa 7-10 Stoffhändlern, 3 Kurzwarenhändler, einige mit Wachstuch und Tischdecken, aber auch viele Händler die Klamotten, Accessoires und Haushaltsware verkaufen. Einige nutzen den Markt um die älteren Stoffe loszuwerden, andere haben aktuelle Sortimente von Stenzo oder BBG dabei. Am liebsten schaue ich an den Ständen die Aktionen an, zum Beispiel 3 meter für 5 Euro. Traumhaft! Viel Mist dabei, aber manchmal eben auch Schätzchen, so wie heute rosa Halbleinen und ein wunderbarer getreifter Baumwoll-Hosenstoff für meine Kinderchen. Oder ein Stand, der immer vorgeschnittene Coupons von 1,5m hat. Wühlen und finden. Daher ein paar Pünktchen und Blümchenstoffe, insgesamt nichts spektakuläres.
Einer der Händler stand gestern morgen schon in Maastricht, da hab ich schon ein paar von meinen Must-haves geholt, Matroschka-Stoffe und was sonst noch so mit musste :)



Leider hatten die Händler nicht das volle Sortiment auf dem Markt, so waren eher wenig aktuelle Stoffe zuf finden. Dafür habe ich ein paar superschöne Bänder günstig bekommen. Ich bin ja ein großer Fan von Baumwoll-Webbändern, leider sind sie inzwischen schwer zu bekommen und so sind Märkte eine super Fundgrube für solcherlei Schnickeldi.


Und es ist mir schwer gefallen, nicht die ganze Kiste mitzuschleppen, ehrlich! Jetzt kann ich sie erstmal eine Weile streicheln und dann homöopatisch vernähen.

Sonntag, 4. April 2010

Tasche

Nur für mich ganz und gar alleine. Nachdem ich im Moment irgendwie nur für andere nähe, musste ich mal wieder was einfach nur aus Spaß an der Freude nähen. Schnell und schön. Nachdem ich die Taschen-Anleitung von Frau Gretelies schon ewig in Gedanken hatte (und ich bin vermutlich die einzige die es noch nicht genäht hat), hab ich mich mal rangewagt. Ging superschnell, ich hab beide an jeweils einem Abend genäht und inklusive Zuschnitt und mindestens eine Naht wieder auftrennen und einmal Baby stillen in etwa 2 Stunden geschafft. Anstatt einkräuseln habe ich einfach den Stoff in Falten gelegt. Faulheit siegt.

Das erste Modell ist aus Ikeastoffen, innen mit dem rotem Stoff aus der Fabler-Serie gefüttert (Idee für die Kombination bei einer lieben Freundin gemopst, danke :). Oben in der Mitte ist ein Snap als Verschluss, geht schnell und dank der Farbe siehts schön aus. Leider ist sie viel zu groß geworden, vermutlich könnte ich mein Baby drin spazieren tragen ;) Aber dazu gibts ja ein Probemodell!


Auch die Ecken sind mir eher zu eckig, auftrennen wollte ich nicht- daher wird diese Tasche wohl ihr Dasein als Einkaufsbeutel fristen müssen. Stand aber eh noch auf der Liste :)

Modell Nr.2 dann etwas kleiner ( aber immer noch groß genug, um gegen alle Eventualitäten mit Kindern abgesichert zu sein, da passt was rein :), aus einem japanischen (???, eventuell auch taiwanesischem) Stoff, innen rosa-pink gepunktet (wenn schon, denn schon!). Die Ecken habe ich viiiieeel runder geschnitten und so finde ich es richtig schön!


Meine Frühlingstasche! Ist der Stoff nicht herrrlich quietschig? Damit gehts heute zur Oma, Ostereier suchen...
Und will noch jemand eine? Ich bin grad ein bißchen im Taschenfieber!